Die Mundschleimhaut ist anfällig für Pilzinfektionen

Ein Pilz breitet sich dort aus, wo er Platz hat. In der Mundschleimhaut von Erwachsenen oder älteren Kindern gibt es den in der Regel nicht: Hier siedeln bereits viele andere gesunde Keime – gesund deshalb, weil sie nützlich und wichtig sind. Für einen Pilz ist da in aller Regel zum Glück kein Platz mehr.

Die Mundschleimhaut von Säuglingen hingegen ist vor allem in den ersten Lebensmonaten noch recht dünn besiedelt. In Kombination mit ihrem noch nicht sehr schlagkräftigen Immunsystem macht sie das besonders anfällig für Pilzerkrankungen (Mykosen), meist geht es um den Hefepilz Candida albicans. Gelangt ein solcher Pilz zum Beispiel über Hände, Flaschensauger, Schnuller oder Spielsachen in die Mundschleimhaut, kann es gut sein, dass er sich hier ausbreitet. Es kann eine Pilzinfektion im Mund (Mundsoor) entstehen.

Bei älteren Kindern geschieht das seltener. Wenn sie Mundsoor bekommen, dann hat das besondere Gründe: Das kann an einem geschwächten Immunsystem liegen, zu dem es etwa durch die längere Einnahme von Cortison kommen kann. Auch Antibiotika können zu Mundsoor führen, weil sie die gesunden Keime auf der Mundschleimhaut angreifen.

Typische Symptome des Mundsoors sind:

  • Weißliche Beläge auf einer geröteten Mundschleimhaut
  • Häufig auf der Innenseite der Wangen und Lippen, auf dem Gaumen oder unter der Zunge
  • Brennendes Gefühl im Mund, Schluckbeschwerden, Schmerzen beim Essen und Trinken
  • Für Babys kann Mundsoor so unangenehm sein, dass sie nicht mehr trinken wollen

Diese Seite ersetzt keine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie dient ausschließlich Ihrer Information und soll weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen immer an Ihren Arzt!

 

NYSTATIN Holsten SUSPENSION

  • Bekämpft wirksam Mund- und Darmsoor
  • In kindgerechter Darreichungsform
  • Mit praktischer Dosierhilfe (Pipette/Dosierpumpe)

Mit der NYSTATIN Holsten SUSPENSION wird gleichzeitig auch die Speiseröhre und der Magen-Darm-Trakt mitbehandelt, da die Suspension von der Mundhöhle bis zum Darm wirkt.

Erhältlich in folgenden Packungsgrößen:

24 ml Suspension mit Dosierpipette N1
48 ml Suspension mit Dosierpumpe N2

Nystatin Holsten Suspension mit 100 000 I.E. Nystatin zur Anwendung in der Mundhöhle und zum Einnehmen. Zur topischen Behandlung von durch Hefepilze (vor allem Candida albicans und andere Candida-Arten) hervorgerufenen Infektionen der Mundhöhle (Mundsoor), des Oesophagus (Speiseröhre) und des Magen-Darm-Traktes (Darmsoor). Warnhinweise: Enthält Parabene E 218 und E 216, enthält Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Holsten Pharma GmbH, Im Bürgerstock 7, 79241 Ihringen Stand: Mai 2018

 
 

Bei Mundsoor gelten zusätzliche Hygiene-Maßnahmen

  • Fällt der Schnuller herunter, lutschen Sie ihn nicht ab, sondern kochen Sie ihn aus
  • Verwenden Sie zum Vorkosten stets einen eigenen Löffel
  • Alle Flaschensauger, Schnuller und Beißringe sollten regelmäßig und häufig ausgekocht werden
  • Besteck und Geschirr sollten Sie am Essenstisch der Familie nicht teilen
  • Stillenden Müttern wird – nach Rücksprache mit ihrem Arzt – geraten, die Brust mit zu behandeln, um das Risiko des Wiederauftretens der Infektion zu mindern

Adresse

Geschäftszeiten

  • Holsten Pharma GmbH
    Hahnstraße 31 – 35
    D-60528 Frankfurt am Main

Montag bis Donnerstag 09:30 bis 16:00 Uhr
Freitag 09:30 bis 14:00 Uhr